Hüttentour auf dem Kungsleden | Wintertour

Schweden

Hüttentour auf dem Kungsleden | Wintertour

Schweden Wintertour im Kungsleden
Schweden Wintertour im Kungsleden


Schwierigkeit: Wintertour mit bis zu 6 Stunden Gehzeit mit Schneeschuh / Ski & Pulka

Reisedauer: 7 Tage

Gruppengröße: max. 8 Teiln.

Preis: € 1099.00

Diese Hüttentour im Winter führt uns auf dem Kungsleden von Kvikkjokk nach Saltoluokta. Wir sind unterwegs im Grenzgebiet der letzten Wildnis Europas – wahlweise mit Schneeschuh oder Ski und mit Pulka. Wir können den Berge Skierfe (1184 m) besteigen und geniessen dabei unvergessliche Aussichten ins berühmte Rappadelta. Der Kungsleden, derKönigsweg, dieser Name läßt jedes Wanderer-Herz höher schlagen, erst recht im Winter: die Landschaft ist doppelt so schön und der Weg richtig einsam. Der Kungsleden ist einer der bekanntesten Weitwanderwege der Welt. Im Gegensatz zu vielen anderen Wanderwegen trifft man jedoch, gerade im Winter, kaum Menschen. Die Stille der fantastischen Bergwelt, die Einsamkeit in Schnee und Eis können hier noch ungestört genossen werden. Oberhalb des Polarkreises liegt das Tourgebiet, hier erleben Sie die Region besonders intensiv, strahlende Sonnentage, Schneetreiben nachts, in klaren Nächten flackert das Nordlicht über Ihrer Hütte. Der Abschnitt von Kvikkjokk nach Saltoluokta ist einer der schönsten des Kungsleden. Er verläuft teilweise im Gebiet des bekannten Sarek-Nationalparks, der allgemein als Europas letzte Wildnis bezeichnet wird. Für 5 Tourtage tauchen Sie ein in eine einmalige Welt aus verschneiten Gipfeln, Gletschern, gefrorenen Seen und Flüssen sowie einer unglaublichen Stille, die man nur fernab der Zivilisation erleben kann. Mit Schnee-schuhen absolvieren wir unsere Tagesetappen, die zwischen 15 und 25 km liegen. Unsere Gepäck befördern wir in Pulkas. Nur das Tagesgepäck tragen wir in einem leichten Rucksack auf dem Rücken. Der Genuß von Natur und Stille stehen im Vordergrund. Ausreichend Zeit zum Rasten und Fotografieren unterwegs ist eingeplant. In der Mitte der Woche steht die fakultative Besteigung des 1184 m hohen Berges Skierfe auf dem Programm. Von hier aus genießen wir den unvergeßlichen Blick in die weltberühmte Delta-Landschaft des Flusses Rappaädno. Übernachten werden wir in gemütlichen Berghütten mit Küche, Toiletten und Schlafräumen, die jeweils am Ende unserer Tagesetappen auf uns warten. Hier können wir uns entspannen, gut Essen und die Abende gemütlich am warmen Feuer verbringen. Diejenigen, die Ski fahren können und wollen, können diese Tour auch als Skitour mit ihrer eigenen Skitouren-Ausrüstung gehen.

Hinweis: Es gibt bei unserer Wintertour auf dem Kungsleden gibt es keine Mindestteilnehmerzahl, das heißt, jede Tour wird auch garantiert durchgeführt. Sollte eine Tour ausgebucht sein, gibt es selbstverständlich eine Zusatztour. Es ist uns ebenso wichtig, in kleinen Gruppen unterwegs zu sein. So können Sie die Natur noch intensiver genießen und sich besser erholen. Da wir mehrere Tage gemeinsam unterwegs sein werden, wird von jedem Teilnehmer/-in Mithilfe bei den täglich anfallenden Aufgaben, z.B. Kochen, Feuer machen, Holz hacken, etc. erwartet. Teamarbeit wird großgeschrieben. Der Verlauf, sowie die für die einzelnen Wanderungen und für die Besteigung des Skierfe geplanten Tage, können sich durch lokale Gegebenheiten, wie Klimaverhältnisse, behördliche Verfügungen, Wegbeschaffenheit oder organisatorische Belange ändern – ebenso entsprechend den Wünschen und Neigungen, gesundheitlichem Befinden der Reiseteilnehmer/innen. Diese Änderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten und schließen eine Haftung des Veranstalters aus. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Entrichtung des Reisepreises keine Garantie auf einen Gipfelerfolg oder das Erreichen eines bestimmten Zieles beinhalten kann und hängt von den klimatischen Bedingungen und der körperlichen Verfassung der Teilnehmer ab! Die Entscheidung eines evtl. Abbruchs der Besteigung liegt hier allein bei den Guides.

Auch spezielle Reisen für Gruppen, Vereine, Schulklassen, Arbeitsteams, Pfadfinder, etc. zu einem individuellen Termin organisieren wir gerne für Sie. Nennen Sie uns einfach Ihren Wunschtermin und kontaktieren Sie uns.



  • Alle Transfers vom / zum Flughafen Luleå oder vom / zum Bahnhof Älvsbyn sowie ins Tourgebiet und zurück
  • Übernachtung im Guesthouse am ersten und vorletzten Tag der Reise
  • Alle Übernachtungen während der Tour in Berghütten
  • Geführte Tour mit deutschsprachiger Tourleitung, wir sprechen aber auch englisch und schwedisch
  • Komplette Verpflegung (beginnend mit Abendessen am Anreisetag und endend mit Frühstück am Abreisetag), alle nichtalkoholischen Getränke, Mittags auf Tour Lunchpaket (Kekse, Schokolade, Nüsse, Müsliriegel)
  • Winterausrüstung: Pulka, Schneeschuhe, Gamaschen, Trekkingstöcke, Hüttenschlafsack, wasserdichte Säcke

  • Tagesetappen teilweise über 20 km in teilweise nicht gespurtem Gelände, abwechselndes Vorspuren kann notwendig sein, stellenweise wegloses Terrain mit anspruchsvolleren An- und Abstiegen. Die Touren sind gemacht für Reisende, die aktiv und durchschnittlich gut trainiert sind. Sie benötigen eine gute Ausdauer und stabile Gesundheit für 4-6 Stunden Gehzeit täglich, mit Tagesgepäck / Pulka für ein 5-tägiges Wintertrekking.
  • Ansonsten sind keinerlei Vorkenntnisse erforderlich. Schneeschuhlaufen ist kinderleicht und kann leicht erlernt werden.
  • Da wir mehrere Tage unterwegs sein werden, wird von jedem Teilnehmer natürlich erwartet, dass er bei den täglich anfallenden Aufgaben, z.B. Kochen, Feuer machen, Holz hacken, mit hilft. Teamarbeit wird groß geschrieben.

1. Tag: Sie werden vom Flughafen Luleå bzw. Bahnhof Luleå oder Älvsbyn abgeholt und übernachten in unserem gemütlichen Guesthouse mit Abendessen. Ausrüstung, Ablauf und offene Fragen zur bevorstehenden Tour werden in der Gruppe besprochen.

2. Tag: Nach dem Frühstück und der Fahrt zum Startpunkt am Parkplatz Saltoluokta geht es los. Der erste Tourtag startet mit einem etwa 4 km langen Marsch über den zugefrorenen See hinauf zur Fjällstation Saltoluokta. Hier werden wir die erste Nacht verbringen. Wir deponieren unser Gepäck und unternehmen eine Tagestour zu einem kleinen Canyon, ganz in der Nähe der Station. Unterwegs haben wir eine sehr schöne Aussicht über den breiten Abschnitt des Flusses Luleälven und auf schroffe Steilwände und endlose Hochtäler. Wir laufen auf dem zugefrorenen Flußbett „stromauf“, durchqueren Engstellen, es geht vorbei an Eiswänden und Steilwänden. Nach etwa 4 km verlassen wir die Schlucht und erreichen eine Hochebene, über die wir zurück zu Fjällstation laufen. Wir richten uns in unserem Quartier ein, essen gemütlich zu Abend und wer Lust hat, kann den Abend in der heißen Sauna oder am Kamin ausklingen lassen. Nach etwa 15 km erreichen wir die erste Übernachtungshütte.

3. Tag: Die heutige Etappe ist etwa 20 km lang. Wir laufen zunächst bergauf und erreichen die Hochebene. Wir durchqueren eine schier endlose Schneelandschaft, vorbei an Berggipfeln, zahllosen zugefrorenen Seen und Flüssen. Am Nachmittag erreichen wir den See Sitojaure, an dem unsere Hütte liegt. Von hier haben wir tolle Aussichten hinein in den Sarek-Nationalpark und über den See.

4. Tag: Nach dem Frühstück starten wir zur kürzesten Etappe der Tour. Nach etwa 16 km werden wir die Hütte in Aktse erreichen. Wir gehen zunächst etwa 6 km über den zugefrorenen See und überqueren einen kleinen Pass, an dessen anderem Ende das weltberühmte Rapadalen liegt. Bevor wir zu Hütte Aktse absteigen, genießen wir den herrlichen Ausblick über das Delta des Flusses Rapaädno. Auf der rechten Seite sehen wir den Berg Skierfe, dessen Steilwand etwa 700 m hinunter ins Tal fällt. In der Mitte des Deltas steht der Berg Namasj wie ein „Fels in der Brandung“ und auf der gegenüberliegenden Flußseite ragt die mächtige Steilwand des Tjakkeli auf. Spektakuläre Eindrücke, die Sie ganz sicher nicht vergessen werden. Nach dem Abendessen können Sie in der Sauna entspannen und noch einmal den Blick über das Delta und auf den Berg Skierfe genießen. Länge der Etappe ca. 15 km

5. Tag: Nach den gewaltigen Bildern des Vortages wandern wir heute weiter Richtung Südwesten. Aber die heutige Etappe ist nicht minder spektakulär. Zunächst überqueren wir das Delta des Flusses, welches im See Laitaure endet. Vom Eis des Sees sehen wir noch einmal das „Dreigestirn“ von Skierfe, Namasj und Tjakkeli. Dahinter ragen die Gipfel des Sarek in den Himmel, der Nationalpark, der auch als Europas letzte Wildnis bezeichnet wird. Unser Weg geht weiter über den Stausee Tjaktjajaure. Durch die Bewegungen des Wasserspiegels hat sich die etwa 50-60 cm starke Eisdecke gesenkt, was etwas an Packeis der nördlichen Polarregionen erinnert. Am Abend erreichen wir die Hütte in Pårte, in der wir den letzten Abend im Fjäll verbringen werden.
Länge der Etappe: ca. 25 km

6. Tag: Der letzte Tourtag ist angebrochen. Wir starten zur Abschluß-Etappe,. Über zugefrorene Seen und durch dichte Urwälder laufen wir hinab zum kleinen Dorf Kvikkjokk führt, welches wir nach etwa 16 km erreichen. Von hier aus fahren wir zurück in die Zivilisation. Länge der Etappe: ca. 16 km

7. Tag: Der letzte Tag in Lappland ist angebrochen. Nach dem Frühstück werden Sie zum Flughafen bzw. Bahnhof gebracht. Erlebnisreiche Tage im Land der Polarlichter gehen zu Ende.

Anreise: Die schnellste Möglichkeit zu uns zu kommen, ist das Flugzeug. Für den Flug nach Stockholm-Arlanda bieten sich www.germanwings.com, www.airberlin.com, www.swissair.com, www.flysas.com sowie www.lufthansa.de oder www.tuifly.de an. Von Stockholm geht es dann weiter mit www.norwegian.com nach Lulea oder mit www.nextjet.se nach Arvidsjaur. Von dort holen wir Sie dann ab. Eine Alternative zum Flug ist eine Zugfahrt. Sie können mit dem Zug von Stockholm direkt zu uns nach Älvsbyn reisen. Informationen gibt es unter www.sj.se, oder direkt bei uns. Es empfiehlt sich, ebenso wie beim Flug, eine frühzeitige Buchung. Bitte reisen Sie bis 19:00 Uhr an, da wir am Abend der Anreise die Funktion der Ausrüstungsteile, wie Schneeschuh, Pulka und Co. erklären, den Ablauf der Tour besprechen und einen Check Ihrer persönlichen Ausrüstung vornehmen möchten.