Klettersteige hoch über dem Gardasee

Italien

Klettersteige hoch über dem Gardasee

Gardasee Klettersteige


Schwierigkeit: Technisch leichte bis mittelschwere Klettersteige.

Reisedauer: 8 Tage

Gruppengröße: mind. 4 max. 8 Teiln.

Preis: € 780,00

Von einer komfortablen Villa – mit Swimmingpool – hoch über dem Gardasee in Arco-Bolognano werden wir Tagestouren in die Umgebung unternehmen. Die südliche Sonne und das ganzjährige milde Klima, sowie eine große Palette von unterschiedlich schwierigen Klettersteigen, machen dieses Gebiet im Sarcatal zu einem wahren Klettersteigparadies. Auf einfachen Steigen lernen Sie die Grundtechniken des Klettersteiggehens – immer verbunden mit reizvollen Ausblicken. Der krönende Abschluss unserer Aktivwoche wird die „Via dell`Amicizia“ sein, die auf den Gipfel des Cima SAT (1246m) führt. Aus der Vogelperspektive bietet uns diese Tour atemberaubende Ausblicke auf den Ort Riva und den Gardasee. Je nach Konstitution und Wünschen der Teilnehmer stehen verschiedene Klettersteige von leicht bis anspruchsvoll zur Verfügung. Ein Weizenbier oder ein Eisbecher in einem Straßencafé im Hafen von Riva genossen, rundet diesen sicherlich unvergesslichen Tag lukullisch ab. Ziel dieser Klettersteigwoche ist es, ein sicheres, angstfreies und damit genussvolles Begehen von Klettersteigen zu vermitteln, um selbständig Klettersteigtouren durchzuführen. Was ist ein Klettersteig? Ein Klettersteig, eine „Via ferrata“(Eisenweg), ist eine Steiganlage, die Felsgelände, gleich welcher Schwierigkeit, durch künstliche Tritte und Griffe, wie Eisenklammern und -stifte, sowie Leitern auch für Nichtkletterer begehbar macht: Für den Bergwanderer, der „höher hinaus“, dabei aber nicht frei klettern möchte. Als Sicherung, aber auch manchmal als Steighilfe, dient meist ein Stahlseil, das häufig den gesamten Klettersteig hindurch verspannt ist. In dieses Stahlseil wird das Klettersteigset mittels zweier Karabiner eingehängt und dient so der Sicherung der Kletterersteiggeher, der „Ferratisti“.



  • 7 x Übernachtung in 2er / 3er Appartement in einer komfortablen Villa hoch über dem Gardasee.
  • Auf Wunsch kann gemeinsam gekocht werden.
  • Kletterausrüstung leihweise.
  • 6 x geführte Touren durch geprüften Kletterführer.
  • Klettersteigausrüstung kostenlos & leihweise.

  • Schwindelfreiheit und Trittsicherheit.
  • Kondition für 4-7 Stunden Gehzeit.

1.Tag: Individuelle Anreise nach Arco. Wir treffen uns in unserer Unterkunft und gehen dann zum erstes gemeinsamen Abendessen in eine gemütliche Pizzeria, wo es auch die ersten Informationen zu unserer Klettersteigwoche gibt.

2.Tag: Der Einführung in die Handhabung der Klettersteigausrüstung folgt eine leichte Eingehtour. Wir werden zum Kennenlernen der Grundtechniken des Klettersteiggehens über die Via Ferrata „Sentiero attrezzato del Colodri“ das Colodri (340 m) besteigen. Dieser unschwierige Klettersteig beginnt nicht weit entfernt von unserer Unterkunft. Während des Anstieges können wir packende Blicke ins Sarcatal, zum markanten Felsrücken des Monte Brione und zum obersten Gardasee, genießen. Über den abgeflachten Rücken des Colodri verläuft ein Kammweg, dem wir folgen. Vorbei am Wallfahrtskirchlein Santa Maria di Làghel geht es durch Olivenhaine wieder abwärts nach Arco. Am Nachmittag werden an einem kleinen Übungsfelsen Klettertechniken erklärt und geübt, um sich kraftsparend an den Klettersteigen bewegen zu können.
Gehzeit: ca. 3 Stunden.

3.Tag: Der Klettersteig „Sentiero attrezzato Fausto Susatti“ beginnt südlich von Riva, am Nordwestufer des Gardasees und führt auf die Cima Capi (927 m). Wir folgen alten Kriegssteigen und passieren dabei etliche Kavernen und Tunnels. Immer wieder bieten sich uns faszinierende Tiefblicke auf den Gardasee.
Gehzeit: 5-6 Stunden.

4.Tag: Südlich von Arco, im Valle di Molini, an der Ostflanke des Monte Baldo, befindet sich die landschaftlich unglaublich reizvoll gelegene Ferrata „Sentiero attrezzato Gerado Sega“. Ein stimmungsvoller Zustieg und ein markanter Weg durch ein Felsmassiv mit Ausblicken in das untere Etschtal bieten sich uns.
Gehzeit: 5-6 Stunden.

5.Tag: Durch die kompakte Wand des Monte Casale führt die Via Ferrata „Che Guevara“. Dieser sehr lange aber mittelschwere Klettersteig führt 1.300 m durch die Ostwand des Monte Casale (1632 m). Ein solide gesicherter Aufstieg über steile Felsplatten mit immer wieder spektakulären Aus -und Tiefblicken macht diese Klettersteig zu einem beeindruckenden Erlebnis. Auf dem Gipfel erwartet uns ein großartiges Panorama: Von den markanten Zacken der Brentagruppe, dem Gebirgszug des Monte Bondone bis zu Gardasee.
Gehzeit: 8 St.

6.Tag: Am Castel Drena, in der Nähe des Ortes Dro gelegen, hat sich der Rio Sallagoni tief ins Kalkgestein gegraben und hier eine pittoreske Klamm geschaffen – eine faszinierende Kulisse, durch die sich der Klettersteig, der „Sentiero attrezzato Rio Sallagoni“, schlängelt. Vom Routencharakter ist es ein kurzer, aber sportlicher Schlucht-Klettersteig, der durch die teilweise enge Klamm, aber immer gut gesichert, führt. Die Schlucht weitet sich kurz vor ihrem Ende und beeindruckt durch eine üppige, wild romantische Flora. Direkt an der Burgruine des Castel Drena endet der Klettersteig.
Gehzeit: ca. 2 Stunden.

7.Tag: Zum hundersten Geburtstag der „Società degli Alpinista Tridenti“ (SAT) wurde 1972 die „Via dell‘ Amicizia“ eröffnet. Dieser „Weg der Freundschaft“ führt auf die Cima SAT (1246 m) und bietet atemberaubende Ausblicke aus der Vogelperspektive auf den Ort Riva und den Nordzipfel des Gardasees. Senkrechte Leitern sind das besondere Merkmal dieser Via Ferrata die kühn durch die Ostflanke der Rocchetta führt und uns einen krönenden Abschluss unserer Klettersteigwoche bietet. Nach der Tour, die wir im Fels zugebracht haben, werden wir in einem Straßencafé im Hafen von Riva, ein kühles Weizenbier oder einen Eisbecher genießen können.
Gehzeit:6-7 Stunden

8.Tag: Nach einem letzten gemeinsamen Frühstück erfolgt die individuelle Abreise.

Je nach Wunsch und Können der Teilnehmer /innen gibt es Optionen zu weiteren, auch anspruchsvolleren Klettersteigen, die sich alle in der Umgebung unserer Unterkunft befinden. Als sehr sportliche Klettersteige gelten der „Monte Albano“ bei Mori und der „Rino Pisetta“ bei Sarche.

HINWEIS: Der geplante Ablauf der Klettersteigwoche kann sich durch lokale Gegebenheiten, wie Wegbeschaffenheit, Wetterverhältnisse oder organisatorische Belange ändern – ebenso entsprechend den Wünschen und Neigungen der Teilnehmer/innen, nach Absprache. Diese Änderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten und schließen eine Haftung des Veranstalters aus.
Die Angaben der Gehzeiten beinhalten Pausen.