Schlagwort: Nepal

Nepal – Auf dem Dach der Welt

Nepal, der Vielvölkerstaat mitten im Herzen des asiatischen Hochgebirges Himalaya, beflügelt die Fantasie als Land des Mt. Everest und Geburtsort Buddhas.

Das nepalesische Gebiet liegt fast zur Hälfte 3.000 Meter über dem Meeresspiegel, Tiefebenen und Hochgebirge befinden sich dicht nebeneinander. Aufgrund der Höhenunterschiede gibt es in Nepal verschiedenartige Klimazonen. So gibt es im Süden Nepals das Tiefland, mit dem tropischen Dschungel und dem subtropischen Klima. Hier sind die Sommer heiß und feucht, die Winter dagegen mild und trocken.

Der Vorhimalaya bietet Ihnen ein gemäßigtes Klima mit warmen Sommern und kühlen Wintern. Im Hochgebirge von Nepal schließlich herrscht alpines Klima.

Schon allein diese geografischen Unterschiede machen dieses Land so interessant und vielfältig, dass Abenteuerlustige und Naturliebhaber aus der ganzen Welt Nepal bereisen.

Einer der Hauptmagneten bei Reisen durch Nepal ist sicherlich der atemberaubende Himalaya, den man in Trekkingtouren abseits der Touristenfade am intensivsten erleben kann. Und auch die großartigen Panoramen von den Aussichtspunkten in Pokhara und Dhulikhel sorgen für unvergessliche Gänsehautmomente und brennen sich unweigerlich tief in Ihr Reisegedächtnis.

Nepal hat Ihnen jedoch noch wesentlich mehr zu bieten. Sobald sich auf dem Dach der Welt der Nebel in der aufgehenden Sonne lichtet, wird Ihr Blick auf eine Reihe 8.000er freigegeben: Mount Everest, Kangchendzönga, Lhotse, Makalu, Cho Oyu, Dhaulagiri, Manaslu, Annapurna I. Einen Anblick den Sie garantiert nicht vergessen werden.

Sie erwartet in Nepal außerdem eine große landschaftliche Vielfalt, sowie ein außergewöhnlicher Reichtum an Religion, Kultur und Tradition. Nepal ist sowohl für seine alten buddhistischen Klöster und hinduistischen Tempel, als auch für seine historischen Königsstädte aus dem Mittelalter bekannt. Aber auch die nepalesische Natur hat Ihnen einiges zu bieten: Es gibt Dschungellandschaften mit wilden Nashörnern, Elefanten und sogar Tigern in der Ebene Nepals.

Unsere Art Nepal zu besuchen: Trekkingreisen und Rucksacktouren

Möchten Sie frei sein? Dann bereisen Sie Nepal mit uns! Wir garantieren Ihnen ein unvergessliches individuelles Trekking – Abenteuer.

Ihre Vorteile auf einen Blick:

Sie…

  • reisen in kleine Gruppen mit maximal 10 Teilnehmern
  • bestimmen das Anspruchsniveau
  • werden von mehreren Profis begleitet
  • erwartet ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Wir haben viele Jahre Erfahrung in der Planung und Durchführung unserer Nepalreisen. Verlängerungsangebote sind möglich.

Ihre beste Reisezeit für Nepal

So vielfältig das Land ist, so unterschiedlich sind auch die Klimazonen und Wetterbedingungen in Nepal. Allgemein lässt sich sagen, das mit zunehmender Höhe die Temperaturen und die Niederschlagsmengen fallen.

Das Dach der Welt ist zwar grundsätzlich das ganze Jahr bereisbar, damit Ihre Nepal Reise für Sie jedoch ein voller Erfolg wird, sollten Sie die inhaltlichen Schwerpunkte Ihrer Reise festlegen und mit der dafür besten Reisezeit in Nepal abstimmen.

Unabhängig von der Jahreszeit lässt sich sagen, dass Sie sich bei dem Vorhaben einer Überquerung von hohen Pässen in Nepal immer auf Schnee einstellen sollten. Denn auch während der sogenannten besten Trekkingmonate Oktober und März, mussten nach langen Schlechtwetterperioden immer wieder ganze Gruppen mit Hubschraubern von hohen Lagen aus dem Schnee gerettet werden.

Im Frühling…

Der Frühling in Nepal ist eine gute Zeit für Trekkings und Rundreisen, da die Landschaft aufblüht und es überwiegend trocken ist. Nur gelegentlich kann es dunstig sein, was sich aus die Sicht auswirkt. Der März und April sind angenehm mit warmen Temperaturen. Der heiße, schwüle Mai hingegen kündigt den Monsun an. Für Trekkings auf 3000 bis 4000 Meter Höhe ist der Mai als Reisezeit jedoch mit angenehmen Temperaturen bestens geeignet.

Im Frühjahr findet auch das Holi Fest in Nepal statt. Fast überall wird dieses bunte Fest ausgelassen gefeiert.

Im Sommer…

Der Monsun hat den Sommer auf Nepal fest im Griff. Dieser sorgt mit seinen täglichen starken Regengüssen für eine grüne und üppige Landschaft mit vielen blühenden Wildblumen, sowie für eine erfrischende Abkühlung, denn je nach Lage sind die Temperaturen in Nepal im Sommer warm bis heiß. Deshalb sollten Sie zu dieser Jahreszeit keine längeren Trekkingtouren unternehmen. Die Berge auf Nepal werden außerdem durch den Monsun in Wolken gehüllt, so dass Sie während der Regenzeit praktisch keine Sicht auf die wunderschönen nepalesischen Giganten haben. Wichtig zu erwähnen sind auch die regionalen Unterschiede in Nepal während der Regenzeit: So ist Kathmandu zu dieser Zeit trockener als Pokhara, der Terai hingegen ertrinkt praktisch im Regen. Die Straßen verwandelt der tägliche Starkregen in Schlammpisten, die erst nach dem Monsun wieder repariert werden können. Der oft einzige Weg zu dieser Jahreszeit entlegene Regionen in Nepal zu erreichen ist Fliegen. Zudem sind die Grenzübergänge nach Indien oft unpassierbar.

Am ehesten eignet sich der Sommer auf Nepal daher für Rundreisen mit kulturellem Schwerpunkt. Gut, dass so viele nepalesische Feste in dieser Zeit gefeiert werden. Besonders herauszuheben ist das Schlangenfest Naga Panchami.

Im Herbst…

Der Monsun schauert sich ab September so langsam aus und die Temperaturen werden wieder angenehmer. An der herbstlichen Landschaft in Nepal erfreuen sich besonders die Naturliebhaber. Als beste Zeit für ein Himalaya Trekking im Herbst eignen sich die Monate Oktober und November, da sie trocken und meist klar sind.

Das buddhistische Mani Rimdu Festival ist das bekannteste nepalesische Festival im Herbst.

Im Winter…

Das Wetter im Winter ist in Nepal genauso wenig vorhersagbar wie in Deutschland: Es gibt Winter, da schneit es fast gar nicht. In anderen Jahren wiederum werden die Pässe über Monate unter meterhohen Schnee begraben.

In hohen Lagen wird im Winter kein Trekking durchgeführt, da es im Hochgebirge Frost und Schnee gibt und letzterer, wie gesagt, die Pässe blockieren kann. Gegen kleinere Trekkingtouren mit Übernachtungen in Lodges ist jedoch nichts einzuwenden. Der Winter in Nepal ist auf alle Fälle eine tolle Zeit für Rundreisen, da es trocken und klar ist. Außerdem herrschen sehr gute Sichtverhältnisse. Durchaus angenehme Tagestemperaturen von +-20° herrschen in der Ebene.

Nepalesische Feste in den Wintermonaten sind zum Beispiel das Magh Sankranti Fest oder das tibetische Neujahrsfest Losar.

Essen und Trinken in Nepal

Reis mit Linsen und Gemüsecurry, Kartoffelcurry, Fleisch in verschiedenen Variationen, Gurken und Joghurt: Das sind die Zutaten für das nepalesische Nationalgericht, genannt Daal Baat. Getrunken wird in Nepal mit Vorliebe der Milchtee. Hierzu wird schwarzer Tee mit Milch gemischt und mit Ingwerscheiben und Kardamon gewürzt.

Visum für die Einreise

EU-Bürger benötigen für ihre Nepalreise einen Reisepass, welcher mindestens noch sechs Monate gültig sein muss, sowie ein Visum. Das Visum kann bei der Einreise nach Nepal am Flughafen beantragt werden. Bürger anderer Nationen können sich bei der zuständigen Landesvertretung erkundigen, welche Dokumente benötigt werden.

Sicher Reisen: Gesundheit und Impfungen

Die Standardimpfungen des aktuellen Impfkalenders des Robert-Koch-Instituts sollten Sie vor einer Reise nach Nepal überprüfen und vervollständigen. Zusätzlich wird vor einer Reise auf das Dach der Welt eine Impfung gegen Hepatitis A und B, Gelbfieber, Tollwut, und Japanische Enzephalistis (Gehirnhautentzündung) empfohlen. Mehr Informationen zu medizinischen Hinweisen finden Sie beim Auswärtigen Amt.